Einrichtbetrieb

« Back to Glossary Index

Häufig werden die Begriffe “Einrichtbetrieb” und “szenische Verwendung” genutzt, um damit vermeintlich unterschiedliche Ansprüche an das Sicherheitsniveau der verwendeten Bühnentechnik zu beschreiben. Mit Einrichtbetrieb ist dann meist der Einrichtvorgang beim Aufbau vor der Vorstellung gemeint, und es schwingt die Annahme mit, dass sich dann z. B. niemand unterhalb einer verfahrenden Obermaschinerie aufhält.

Für die Festlegung des Sicherheitsniveaus einer Bühnenmaschinerie ist es allerdings nicht relevant, was getan wird oder wann, sondern wie. So fordert eine Aufbausituation, bei der eine Kulisse mit einem Obermaschineriezug nach oben gefahren wird, während zehn Bühnenarbeitende unterhalb Verlegearbeiten am Boden durchführen, die gleichen Sicherheitsaspekte ein wie die oft zitierte “szenische Verwendung.”
Es ist daher zu empfehlen, stattdessen auf der Basis von Use Cases zu denken.

Aus der Klassifizierung “nur Einrichtbetrieb” lassen sich somit höchstens Ansprüche an die Geräuschemissionen einer bühnenmaschinellen Einrichtung stellen.

« Zurück zum Glossarindex