Prospektzug

« Back to Glossary Index

Ein Prospektzug ist eine bühnentechnische Hubeinrichtung mit einem Lastaufnahmemittel und mehreren Tragseilen, die zum Heben und Senken von Prospekten und anderen Dekorationen dient.

Als Lastaufnahmemittel wird überwiegend eine Laststange aus Stahlrohr verwendet. Es können aber auch z. B. auch Aluminiumtraversen verwendet werden.

Prospektzüge werden heutzutage als Windenzüge ausgeführt werden, wobei dann meist alle Tragseile auf einer gemeinsamen Seiltrommel aufgewickelt werden. Hierfür ist eine darauf abgestimmte Seilführung notwendig (→ Rollenboden). Möglich ist auch die Ausführung als Rohrwellenzug, bei dem jedes einzelne Seil eine eigene Seiltrommel direkt oberhalb der Laststange besitzt. Beiden gemeinsam ist, dass die Speicherung der aufgewickelten Tragseile auf der Seiltrommel nebeneinander mit Hilfe einer einlagigen Seilrillung erfolgt.
Eine weitere Form der Winde ist der Bobinenzug. Hierbei erfolgt die Speicherung jedes Seiles in einer eigenen Kammer übereinander durch Mehrlagenwicklung.

Je nach baulichen Gegebenheiten im Theater kann ein Prospektzug an verschiedenen Stellen aufgestellt werden. Häufig wird hierzu ein vorhandener Schnürboden genutzt. Dann ist die Seiltrommelachse meist horizontal angeordnet und das Seil verlässt die Winde direkt zur ersten Seilumlenkrolle. Möglich ist auch eine vertikale Anordnung der Seiltrommelachse. Dies geschieht meist bei Anordnungen an den Bühnenwänden, häufig in Höhe der Arbeitsgalerien. Die Tragseile bedürfen dann üblicherweise einer in der Winde integrierten Umlenkung, um nach oben geführt zu werden.

Wird statt einer Laststange ein Beleuchtergestell als Lastaufnahmemittel für Scheinwerfer verwendet, findet der Übergang von einem Prospektzug zu einem Beleuchtungszug statt.

Die Hubgeschwindigkeiten können je nach erforderlichem Anwendungsfall bis zu 2 m/s betragen, und es sind in der Regel Nutzlasten bis zu 1.500 kg üblich.

Neben den modernen, über einen Elektromotor angetriebenen Maschinenzügen sind aber auch manuell betätigte Zuglösungen möglich. Das kann mit Hilfe von Handwinden erfolgen oder auch als Handkonterzüge, bei denen die zu bewegende Last größtenteils durch Kontergewichte ausgeglichen wird.

« Zurück zum Glossarindex