Vorhanganlagen

« Back to Glossary Index

Die klassische Guckkastenbühne wird durch den im Portalbereich angeordneten Hauptvorhang blickdicht zum Zuschauerraum hin verschlossen. Der Vorhang hängt dabei in einer Schienenanlage, die das Öffnen und Schließen für mittig geteilte Vorhänge ermöglicht („Griechische Öffnung“). Die Bewegung des Vorhangs kann dabei manuell oder maschinell angetrieben erfolgen.
Soll der Vorhang zu Wartungszwecken herabgelassen werden können oder für die „Deutsche Öffnung“ nach oben aus dem Blickfeld verfahren werden, wird die Vorhanganlage in einen Prospektzug eingehängt. Auch Sonderöffnungsformen wie z. B. bei Raff- und Wagnervorhängen sind möglich.

« Zurück zum Glossarindex