Elektronische-Steuerung

ELEKTRONISCHE SIL 3-STEUERUNG

für maximale Sicherheit.

ELEKTRONISCHE STEUERUNGEN

PRÄZISION UND
KONTROLLE

Elektronische Steuerungen im Theater: Perfekte Inszenierung auf Knopfdruck. Licht, Ton und Effekte synchronisiert für ein unvergleichliches Theatererlebnis. Präzision, Flexibilität und Sicherheit – die Zukunft der Bühnentechnik ist hier.

VOLLELEKTRONISCHE STEUERUNG GEMÄß SIL 3

ELEKTRONISCHE STEUERUNG

Hardwarekomponenten

Für jeden zu steuernden Antrieb, egal ob Teil der Ober- oder Untermaschinerie, ist ein Achsrechner vorhanden. Dieser zweikanalig aufgebaute Achsrechner ist für die Positionierung und Überwachung der ihm zugeordneten Bewegungsachse zuständig, wozu er seine Fahrbefehle und Sollwerte über ein Bussystem vom Leitrechner erhält.

Dieser ebenfalls zweikanalig ausgelegte Rechner wertet die Eingabedaten der unterschiedlichen Bedienpulte und deren Fahrhebel aus, leitet sie an die Achsrechner weiter und übernimmt die Kontrolle über den gesamten Datenverkehr der Steuerung. Vom Leitrechner können Achsen der Ober- und Untermaschinerie gleichzeitig angesteuert werden, so dass z. B. ein Podium mit aufgesetztem Prospekt synchron verfahren werden kann.

ELEKTRONISCHE STEUERUNG

Pulte und Bedienoberflächen

Die Steuerung kommuniziert mit einem oder mehreren Bedienpulten, die je nach Ausführung kabelgebunden stationär oder verfahrbar sind, oder auf Wunsch auch tragbar und per Funksteuerung angebunden sind. Die Eingaben erfolgen vorzugsweise über Touchscreen-Monitore. Auf den Bildschirmen kann zwischen den unterschiedlichen Bildschirmdarstellungen für Eingabe und Visualisierung umgeschaltet werden.

Bei der optimalen Gestaltung des Pultlayouts beraten wir Sie gerne und orientieren uns dabei an Ihren Wünschen.

ELEKTRONISCHE STEUERUNG

Topographische Anordnung von Anwahlfeldern

Die topographische Anordnung von Anwahlfeldern für alle regelbaren Antriebe im Bühnengrundriss ermöglicht schnelles, einfaches und übersichtliches Anwählen von Antrieben im täglichen Proben- und Einrichtbetrieb.

Die Fahrtabelle zeigt dem Benutzer in übersichtlicher, klar gegliederter Form alle Zuordnungen zwischen Fahrhebeln und Antriebsachsen mit allen gewählten Fahrparametern. Die aktuellen Positionen, Hubbereichsbegrenzungen und Zielpositionen werden für alle Antriebsachsen der Obermaschinerie in Balkendiagrammen visualisiert.
Zusätzlich können weitere Bildschirmansichten für die Darstellung von Anlagenteilen der Untermaschinerie (z.B. Drehbühne oder Podien) implementiert werden.

Wir unterstützen Sie gern bei der Festlegung der für Sie besten topographischen Anordnung auf Basis Ihrer Präferenzen.

ELEKTRONISCHE STEUERUNG

Fahrmodi, Fahrparameter

Für die Verwandlungen kann zwischen den folgenden Fahrmodi gewählt werden:

  • Freie Fahrten mit und ohne Gruppenabschaltung
  • Zielfahrten mit und ohne Gruppenabschaltung
  • Weg- und zeitsynchrone Gruppenfahrten
  • Strahlen- und Profilfahrten

Neben diesen Fahrmodi sind für jede Achse, die einem Fahrhebel bzw. einer Gruppe zugeordnet ist, Parameter wie Zielpositionen, Geschwindigkeiten, Rampen, Fahrzeiten, Fahrtrichtungen und Anfahrverzögerungen wähl- und speicherbar.

Benötigen Sie einen ganz speziellen Fahrmodus für Ihre Bedürfnisse? Wir entwickeln ihn zusammen mit Ihnen!

ELEKTRONISCHE STEUERUNG

Kulissenliste und Hängeplan

Die Kulissenliste ist eine Datenbank zur Registrierung aller im Haus vorhandenen Hängeteile mit Angabe von Abmessungen und Gewicht und Zusatzinformationen wie z. B. den Lagerort. Im Hängeplan werden vorstellungsspezifisch Kulissen aus der Kulissenliste den jeweiligen Zugachsen zugeordnet. Der Zug trägt nun in allen Bildschirmdarstellungen den Namen der gewählten Dekoration, im Balkendiagramm wird die Kulissenlänge dargestellt und alle Zielpositionen werden entsprechend umgerechnet.

ELEKTRONISCHE STEUERUNG

Bilder, Verwandlungen und Vorstellungen

Beliebige Konfigurationen von Zügen, Podien oder anderen geregelten Antriebsachsen können als Bilder gespeichert und jederzeit wieder abgerufen werden. Auch der definierte Wechsel von einem Bild zu einem nächsten, die sogenannte Verwandlung, kann mit den zusätzlich erforderlichen Parametern wie z. B. Fahrmodi und Geschwindigkeiten programmiert oder aber aus der Abfolge gespeicherter Bilder generiert werden. Die Abfolge mehrerer Verwandlungen nacheinander bildet eine Vorstellung und wird dem Benutzer auf den Bildschirmen der Pulte in der seitlichen Verwandlungsliste chronologisch dargestellt.

ELEKTRONISCHE STEUERUNG

Fahrprofile

Fahrprofile sind zeitabhängige Geschwindigkeitsverläufe und können jederzeit manuell eingegeben oder aufgenommen und gespeichert werden. Sie lassen sich jederzeit editieren und modifizieren und jedem Zug bzw. jeder Zuggruppe wahlweise zuordnen.
Unsere Steuerung bietet Ihnen noch viel mehr: Fahreffekte, Ferndiagnose, Fehlermeldungen im Klartext, Fehlerprotokolle, Netzwerkanbindung und, und, und… .